• Bergrettung Bad Ischl

Einsatz auf der Katrin

Am Vormittag des 25.08.2021 spazierte ein Ehepaar aus Wien von ihrer Urlaubsunterkunft im Zentrum vom Bad Ischl nach Kaltenbach und fuhr mit der Katrinseilbahn auf den gleichnamigen Berg auf.


Da sich die Frau beim Auffahren mit der Seilbahn fürchtete, entschlossen sie sich spontan, nach einer Rast in einem der Gastronomiebetriebe, zu Fuß ins Tal abzusteigen.


Hierfür wählten sie, um 12:30 Uhr, den Weg über den sog. „Windengraben“ und in weiterer Folge über den ehemaligen Schipistenverlauf.

Anzuführen ist, dass man für diesen Abstieg als normaler Wanderer ca. 1,5-2 Stunden einplanen sollte.


Da die beiden nach ca. 4 Stunden Abstieg noch immer nicht im Tal angekommen waren, entschlossen sie sich dazu, via Notruf den Bergrettungsdienst zu alarmieren.


Aufgrund ihrer Wegbeschreibung wurden vorerst sämtliche denkmöglichen Forststraßen abgefahren – ohne Erfolg.


Schließlich konnte jedoch eruiert werden, dass sie sich ca. 100 Höhenmeter oberhalb der „Burgruine Wildenstein“ auf einer Seehöhe von ca. 670 Metern befinden.


Mehrere Bergretter stiegen zum Ehepaar auf und geleiteten sie ca. 50-70 Höhenmeter weiter ins Tal bis zum Geländefahrzeug des Bergrettungsdienstes, wobei festgestellt wurde, dass auch ihre Ausrüstung in jeglichem Bereich mangelhaft war.


Mit dem Fahrzeug des BRD Bad Ischl wurden die Beiden erschöpft aber ansonsten unverletzt ins Tal bzw. in ihre Urlaubsunterkunft verbracht.