Hüftverletzung im Bärengraben

 

15.02.2014

Um 18h45 alarmiert die LLZ die Ortstelle Bad Ischl. 2 Tourengeher sitzen bei der Nemetzhütte in
1.400Hm fest. Einer hatte sich bei einem Sturz eine Zerrung im Bereich der Hüfte zugezogen und war
nicht mehr in der Lage abzufahren. Die Abfahrt durch den Bärenkoglgraben wäre bei den ungünstigen Schneeverhältnissen nicht ungefährlich gewesen.
Bereits zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen bewährte sich der Schidoo, der rasch die
ersten Bergretter bis an das Ende der Forststraße auf 1.150m zog. Ausgerüstet mit Wärmepackung,
Schlafsack, SKED Trage für den Fall einer passiven Bergung und als wichtigstes „Medikament“
ausreichend heißem Tee beeilte sich der Voraustrupp unter EL Zopf Herbert mit dem Aufstieg.
Mit der „2.Fuhr“ kamen weitere Kameraden mit der Dyneemaseil-Ausrüstung für den Fall, eines
passiven Abtransportes durch den Graben.
Erfreulicherweise konnte der Verletzte mit Unterstützung selbständig absteigen. Insgesamt 11
Bergretter ebneten den Weg und seit gestern ist die Abfahrt durch den Graben zwar nahezu
„präpariert“ – aber auf Grund des Schneemangels und der frei liegenden Steine problematisch.