Bergnot auf Katrin

11.10.2017

Zwei Tschechen gerieten auf der 1542 Meter hohen Katrin bei Bad Ischl (Bez. Gmunden) in Bergnot. Eine Dolmetscherin half, die beiden zu finden.

Eine 63-Jährige und ihr 43-jähriger Begleiter, fuhren am Mittwochnachmittag mit der Seilbahn auf die 1542 Meter hohe Katrin in Bad Ischl.

Sie versäumten allerdings die letzte Talfahrt der Seilbahn und stiegen deshalb über den Wanderweg 898 in Richtung Bad Goisern ab. "Die beiden haben geglaubt, da kann man leicht absteigen. Sie hatten Halbschuhe an, waren für diese Tour komplett falsch ausgestattet", sagt Bernhard Schmid, Ortsstellenleiter der Bergrettung Bad Ischl.

Auf der Hälfte des Weges konnte die Frau aufgrund ihrer Erschöpfung nicht mehr weitergehen. Der 43-Jährige trug seine Begleiterin deshalb ein Stück talwärts, bis er selbst zusammenbrach.


Die tschechischen Bergsteiger setzten einen Notruf ab, das Problem: Sie sprachen weder Deutsch noch Englisch. Die Bergretter verständigten deshalb einen Dolmetscherin, mit deren Hilfe konnten sie den genauen Standpunkt der völlig erschöpften Bergsteiger feststellen.

"Die 63-Jährige musste von unseren Bergrettern mit einer Trage ins Tal transportiert werden, sie war völlig fertig", sagt Schmid. Die Polizei brachte die Bergsteiger nach einer Befragung auf der Polizeistation zurück in ihre Unterkunft.

Mehr anzeigen